Logbuch 0.07 - Waffen

Tachjen zusammen! Dem Anfang gebührt erstmal eine Entschuldigung. Sorry, dass ich ein/zwei Einträge ausgesetzt habe. Es war dann doch nochmal alles sehr eng und stressig. Nun ist aber alles soweit ready fürs Erste. Am 2. März kommt endlich neue Musik. Erste kleine Schnipsel zum Thema Heimat sind aufgetaucht und sind schonmal ganz gut angekommen - mit viel Feedback, wo man wirklich gemerkt hat, dass sich die Leute da draußen, wirklich damit beschäftigt haben und darüber nachgedacht haben. 

Ich frimel dann mal die vergangenen Tage auf:
Hauptsächlich bestanden sie für mich aus Videoschneiderei, Bildbearbeitung, den Song 17 tausend mal zu hören und generell wenig Bewegung. Ah, doch einmal war ich im Gym mit Chris und Tamino! 💪 

Danach ging’s aber auch schon wieder weiter. Ein paar Tage später hat’s mich dann komplett umgehauen. Bin morgens aufgestanden, mit den Kopfschmerzen des Todes (und es war kein Alkohol im Spiel). Ich war super licht- und geräuschempfindlich. Keine Ahnung… Das war dann den ganzen Tag so. Wir haben Abends sogar im dunkeln in der Küche gegessen. 

Am nächsten Tag, war fast alles wieder in Ordnung. Da hat mein Körper, glaube ich einfach einmal die Bremse gezogen. Vielleicht kann man sich dadurch auch vorstellen, dass in meinem Kopf in letzter Zeit ziemlich viel abgeht.
Oh und ich hab Black Panther gesehen -  kann ich empfehlen!

Zu guter Letzt möchte ich noch ein Thema ansprechen, welches uns wohl alle diese Woche erreicht hat. Es geht um den Amoklauf in Parkland, Florida. Nur kurz ein paar Gedanken:
Es ist wichtig zu wissen, dass solch eine Tat durch Hass entsteht. Durch Hass vom Täter, aber auch durch Hass auf/für den Täter. Dass das Waffengesetz in den Staaten absurd ist und man sich dort mit 18 die Tatwaffe kaufen kann, aber man ein Bier erst mit 21 bekommt, ist vollkommen krank. Ändern wird sich daran diesmal wieder nichts… Hab sogar heute morgen erst einen Video über den „Waffennarr: Mel Bernsteins“ gesehen, wie er mit seiner Riesensammlung rumprahlt.
Womöglich hätte der Täter aus Florida aber auch eine andere Möglichkeit gefunden für solch eine Bluttat. 
Mich kotzt sowas einfach an. Es passiert wieder nichts. Alle beschweren sich, machen ihre Social Media Posts, beten, zeigen Anteilnahme und vergessen.

Zum Abschluss: und so abgedroschen es auch klingt:
Hass hat noch nie jemanden weitergebracht. Hass ist einfach nur verschenkte Energie. 
Unsere stärkste Waffe ist und bleibt Liebe. 

 

 

 

liebe
Andreas Schubert