Logbuch 0.01 - Kindheitsträume

Das ist er also, der erste Logbuch Eintrag. Hier werde ich in Zukunft noch viele persönliche und private Einträge reinschreiben. So ein bisschen wie ein Tagebuch, aus meiner Sicht, von mir geschrieben, mal krumm, oder nicht ganz auf den Punkt - halt einfach so wie es aus mir heraus kommt.

Ok, fangen wir mal an…

In letzter Zeit habe ich irgendwie das Gefühl, dass das Leben eines Musikers manchmal gar nicht so aufregend ist, wie man es sich vielleicht vorstellt. Ich bin gefühlt jeden Tag im Studio und schreibe und schraube an neuen Liedern rum. Aufstehen, Studio, schlafen und von vorne. Das klingt jetzt so, als wäre ich komplett genervt. Nicht falsch verstehen, ich liebe das alles! Und dass ich inzwischen meine Miete davon zahlen kann, ist das Verrückteste. Ich komme meinem Traum immer ein kleines Stückchen näher.

Wenn ich gefragt werde, was ich eigentlich früher werden wollte, gab es drei Antworten:

Arzt, Rockstar oder Skateboard Profi. Ersteres hab ich irgendwann aus den Augen verloren, lag womöglich an den Noten, oder einfach daran, dass ich die ganze Zeit Musik gemacht habe.

Was viele aber nicht wissen ist, dass ich früher ohne Ende geskatet bin und alle Tony Hawk’s auf der Playstation durchgespielt habe. Allerdings gab es bei uns genauso viele Auftrittsmöglichkeiten wie Skateplätze - nämlich gar keine. Aber es hat trotzdem Laune gemacht.

Neulich habe ich in Berlin, im Vorbeifahren bei mir in der Nähe, einen Skateplatz gefunden und musste den nun heute Nacht, gerade eben, mal abchecken. Das erklärt jetzt auch die Fotos.

Ich hab das Ganze natürlich auch gevloggt - wow was für eine Überleitung… denn, ich hab da so ein kleines Problem.

Im Sommer habe ich ja mit meinen VLOGs begonnen. Teilweise habe ich zweimal die Woche hochgeladen. Inzwischen ist es eher 1-2 in 2 Wochen. Woran das liegt, ist ganz einfach. Ich finde es sehr schwer als kreativer Mensch 100 Dinge gleichzeitig zu machen. Wie soll man in einen Vybe kommen und komplett abtauchen um ein Song zuschreiben, wenn man sich dann wieder überlegen muss, wo man die Kamera hinstellen kann? Das Gleiche gilt für Instagramposts. Ich glaube aber trotzdem, dass das irgendwie gehen muss und es klappt ja auch meistens, weil es am Ende einfach Spaß macht und ich möchte dass ihr dabei seid wenn was Spannendes passiert.

So das wars fürs Erste. Ein bisschen müsst ihr euch noch gedulden, bis neue Musik kommt, aber 2018 ist ja quasi schon und d.h. dass es sehr bald losgeht.

Seht den Homepage Launch als ersten Schritt. Es ist so viel geplant und ich freu mich euch endlich mal alles zu zeigen, wo ich WIRKLICH herkomme.

Euer Jannik

Skaterboy.jpg
Andreas Schubert